Turnfahrt DTV

von TV Wald

Am 7. September begab sich der DTV-Wald auf die jährliche Turnfahrt. Dieses Mal führte sie nach Basel.

Um 8.45 Uhr besammelten wir uns in St. Gallen und machten uns auf den Weg. Im Zug bekamen wir frische Gipfeli, feine Trauben und Orangensaft. Die Reisedauer verlängerte sich unverhofft. Auf der Strecke von Zürich nach Basel blieben wir dank einem Stromausfall 45 Minuten im Tunnel stecken. Wir überbrückten diese Zeit, indem wir unser Repertoire an Liedern trällerten.

In Basel angekommen fuhren wir mit dem Trämmli in Richtung Jugendherberge. Dort schmissen wir uns in unsere Badekleider. Da dämmerte uns schon, was als nächstes auf uns zukommen würde. Wir schlenderten am Rheinufer entlang und assen zu Mittag, bis die fleissigen Helferlein von Sabi auftauchten. Alle wurden mit einem Schwimmfisch ausgestattet. Dieser sollte unsere Kleider trocken und uns über Wasser halten. Voller Vorfreude packten wir unsere Fische und sprangen in das kühle Nass. Wir liessen uns 20 Minuten langsam den Rhein hinunter treiben. Als alle wieder sicher an Land waren, machten wir uns auf den Weg zur Herberge. Hier putzten wir uns für den Abend heraus, obwohl noch niemand wusste was und da genau erwartete. Als alle fertig waren fuhren wir mit dem Trämmli aus der Stadt. In Äsch, Baselland, stiegen wir aus und hatten einen 30-minütigen Fussmarsch vor uns. Dieser führte uns direkt zu einer gemütlichen Hütte mitten in einem Rebberg. Dort wurden wir mit einem ausgiebigen Apero empfangen. Nach unzähligen gesungenen Liedern mussten wir zum nächsten unbekannten Ziel aufbrechen. Zu Fuss schlenderten wir ins nächste Dorf. Zu unserer Freude fand dort ein grosses Dorffest statt. Im Festzelt hatten wir einen Platz direkt vor der Bühne. Die Stimmung war einfach fantastisch, dank Chuelee, die dem Publikum richtig einheizten. Von Anfang an waren wir in Feierstimmung und klatschten fleissig mit.

Am nächsten Morgen frühstückten wir alle zusammen und liessen den Abend noch einmal Revue passieren. Als wir unserer Sachen gepackt hatten, wurde der nächste Programmpunkt enthüllt. Wir teilten uns in zwei Gruppen zu je 6 Personen auf und begaben uns auf die Fuchsjagt. So hatten wir Gelegenheit Basel noch genauer zu erkunden. Mit einem feinen Essen im “braunen Mutz“ rundeten wir das Ganze ab und machten uns dann auf den Heimweg. Völlig erschöpft aber glücklich kamen wir in St. Gallen an.

Es hat uns allen sehr gut gefallen und wir danken Sabi für die super organisierte Reise!

 

DTV Wald, Kim Höhener

Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben