Geräteturnen Wald an den Frühlingsmeisterschaften in Appenzell

von TV Wald

12 Turnerinnen und vier Turner vertraten das Geräteturnen Wald an den Frühlingsmeisterschaften in Appenzell.

Die Hälfte unserer Turnerinnen fand sich bereits am Morgen früh im Einsatz der Kategorie 1.

Chiara Graf durfte nach einem guten Sprung (9.00) und einer noch besseren Reckübung (9.10) ihre Auszeichnung als 23. mit nach Hause nehmen. Sophia Démarais (34. Platz), Lena Hidber (41.) und Juna Kelemen (46.) klassifizierten sich im guten vorderen Mittelfeld. Für Mia Brunetta und Laura Abate verliefen die Bodenübungen nicht wunschgemäss. Sie wurden auf dem 64. und 80. Schlussrang eingestuft.

 

In dem riesigen Feld voller Konkurrentinnen des K3 schaffte es Laurina Giezendanner nicht, sich in dem vorderen Drittel zu platzieren. Sie geht mit einem Gesamtnotenschnitt von 34.40 ohne Auszeichnung nach Hause.

 

Das Teilnehmerfeld in der Kategorie 4 war gespickt mit jungen Damen aus unserer Geräteriege. Mit je einem 9.25 an den Schaukelringen und am Reck schaffte es Ladina Gähler in den ersten Drittel. Mit einer Auszeichnung und einem Lächeln durfte sie sich vor dem Treppchen ablichten lassen. Nicht sehr glücklich über den Ausgang des Wettkampfes war Selina Giezendanner. Ihr Ziel, eine Auszeichnung, verfehlte sie um einen Platz (17.) und einer kleinen Notendifferenz von 0.05.  Jasmin Gähler, eine der Jüngsten in der ganzen Kategorie patze am Sprung (8.05) durfte sich aber dank den restlichen Noten (Boden: 9.05/ Ring: 9.25/ Reck: 9.20) in der vorderen Hälfte platzieren. Die Zwillingsschwestern Marlen und Noemi erturnten bei den Geräten Boden, Ring, Sprung genau die gleichen Noten. Nur dank einem Zehntel Unterschied am Reck setzte sich Marlen in der Gesamtklassenwertung vor ihre Schwester Noemi. So ergab sich Rang 34 für Marlen und Rang 35 für Noemi.

 

Für Silvio Sturzenegger war seine Zielsetzung klar: Nach dem starken 3. Rang am Geräteturntag im März, wollte er mindestens mit der Silbermedaille nach Hause. Mit einem guten Sprung, welcher ihm die Note von 9.10 einbrachte, war am Anfang auf dem besten Weg sein Ziel zu erreichen. Leider patzte er am Boden (8.35). Das Ziel bereits ein wenig in Ferne gerückt. Silvio musste sich mit dem 6. Schlussrang zufrieden geben.

 

Das Teilnehmerfeld in der Herren-Kategorie 5 verspricht schon vor Beginn des Wettkampfes viel Spannung. Man erinnere sich: Im März dieses Jahres stand Luca Blatter zuoberst auf dem Podest. Dicht gefolgt von Remo Sturzenegger und seinem Bruder Nino Blatter.  Neben unseren zwei Herren sind auch Konkurrenten aus Rehetobel, Schönengrund-Wald, Andwil und Arnegg hinter Luca und dessen Titelverteidigung her. Das erste Gerät dem Boden durfte Luca mit einem 9.30 (Herren-Bestnote des ganzen Wettkampfes) für sich gewinnen. Nach dem Barren sah die provisorische Rangliste bereits folgendermassen aus: 1. Luca, 2. Remo, 3. Nino. Doch leider änderten sich die Umstände massiv. Nino’s Sprung verlief nicht wunschgemäss und er war mit der Note von 8.60 schon fast aus dem Rennen. Remo und Luca lieferten sich mit den Noten 9.00 und 9.40 einen verbissenen Kampf um Platz eins aus. Noch war der Wettkampf in vollem Gange und der Sprung wurde der Konkurrenz aus Rehetobel freigeräumt. Mit einer Wahnsinnsnote von 9.70 kapituliert sich Maurice Rüthemann aus Rehetobel an vorderster Front der K5-Turner. Trotz weiteren starken Noten von Luca (immer über 9.15) und Remo, dessen Noten nie unter ein 8.75 fielen, wurde schlussendlich die Goldmedaille nicht nach Wald gebracht. Luca schloss den Wettkampf mit seinem neuen Punkterekord von 46.40 auf dem zweiten Rang ab. Remo wurde am letzten Gerät noch auf Platz vier verdrängt. Nino schloss, trotz Schmerzen an seinem Fuss, den Wettkampf als guter 5. ab.

Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben