Schaukelringsektion an der SM

von TV Wald

Am Samstag, 13. September reiste eine grosse, fröhliche, aber auch ein bisschen nervöse Schar des TV Wald nach Lyss – die Schweizermeisterschaft im Vereinsturnen stand auf dem Programm.

20 Turner/innen und sechs Anstösser gehören zur Truppe, welche viele Stunden investierte, damit das Ziel – der Finaleinzug an der SM – möglich werden konnte. Doch man wusste, es brauchte nicht nur einen perfekten Durchgang, sondern auch noch eine Portion Glück dafür.

 

Punkt 17.00 Uhr galt es Ernst. Nach dem das obligate ‚Hooop Wald‘ durch die Halle geklungen war, stellten wir uns auf für unsere Darbietung.

Nicht alles lief den Wünschen entsprechend, aber die Note 9.50 erfreute uns alle sehr. Wir waren noch im Rennen um den Finaleinzug, aber ob es auch reichen würde? Drei weitere Vereine turnten noch nach uns und alle hatten das Potenzial für den Final. Nach langem Warten und Hin und Her war es definitiv: ein anderer Verein bekam die gleiche Note wie wir und so konnten sich sechs Vereine den Finaleinzug sichern. Die Freude war RIESIG!!!

 

Nach dem gemeinsamen Nachtessen besprachen wir noch den Wettkampf und begaben uns dann langsam aber sicher in Richtung Unterkunft.

Am nächsten Morgen stärkten wir uns mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor wir uns an die Arbeit machten: die Wertungsrichter hatten uns vor allem die Raumwege bemängelt und diese wollten wir unbedingt noch verbessern (als Raumwege wird das bezeichnet, was nebst und zwischen dem Turnen an den Ringen sonst noch so läuft). So kam es, dass wir am Sonntagmorgen auf einem Teerplatz den Gleichschritt und Marschieren im Takt übten. Doch unser Einsatz wurde belohnt: im Final bekamen wir keinen Abzug mehr bei den Raumwegen! Auch sonst gelang uns ein guter Durchgang und wir konnten unsere Note vom Vortag sogar noch steigern: 9.53 und somit der sechste Rang an den Schweizermeisterschaften! Stolz und zufrieden genossen wir die Siegerehrung, bevor wir uns dann gut gelaunt und in totaler Feststimmung auf den Heimweg machten.

Für nicht Wenige war dies die speziellste Zugfahrt des Lebens: Stillsitzen konnte fast niemand und der Unterhaltungseffekt war unglaublich.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen ganz herzlich bedanken, welche uns auf irgendeine Art unterstützt und dieses Erlebnis für uns möglich gemacht haben! DANKE!

 

Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben