Der DTV unterwegs im Toggenburg

von TV Wald

Am Samstag 12. September versammelte sich der DTV Wald zur alljährlichen DTV-Reise. Schwer beladen machten wir uns mit dem kleinen Bus auf den Weg ins Toggenburg.

Unterwegs luden wir noch die letzten DTV-ler auf. Die Gespräche drehten sich hauptsächlich um unser Reiseprogramm, welches noch nicht bekannt war. Es entstanden die wildesten Spekulationen, warum wir die halbe Skiausrüstung mitschleppen mussten.

Der erste Halt auf unserer Reise war im Hemberg beim Knobelweg. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf und versuchten die verschiedenen Aufgaben zu lösen. Schon bei der ersten Aufgabe wurde unsere Geduld herausgefordert. Nach langem Hin und Her funktionierte es doch noch und wir konnten weiter zur nächsten Aufgabe wandern. Der Weg entpuppte sich als schwerer als gedacht. Als alle wieder den Weg zurück zum Bus gefunden hatten fuhren wir weiter.

An einer wunderschönen Grillstelle mit Aussicht auf die Churfirsten hielten wir an und grillten unser Mittagessen. Nach einer ausgiebigen Mittagspause ging unser Programm mit einer grossen Überraschung weiter. In einer Waldlichtung hatten wir einen Crash-Kurs im Naturjodeln. Nach einem kleinen Einwärmen legten wir los. Wir teilten uns in Gruppen auf und versuchten das nach zu jodeln, was Christian vormachte. Das ganze Gejodel machte uns allen sehr viel Spass. Nach einer Weile gönnten wir unsern Stimmbändern eine kleine Pause und widmeten uns dem Talerschwingen. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl klappte es bei jeder den Taler kreisen zu lassen. Zum Schluss jodelten wir nochmals alle zusammen und waren vom Ergebnis positiv überrascht, denn es klang gar nicht mal so schlecht.

Nun wurde es langsam Zeit um zu unserem Nachtlager zu fahren. Auf dem Weg dorthin zeigte uns Andrea die schöne toggenburger Landschaft bei strahlendem Sonnenschein. Nach der Fahrt trafen wir in Wattwil ein und bezogen unseren Schlafplatz bei den Eltern von Andrea. Ihre Eltern empfingen uns sehr herzlich und tischten uns einen sehr feinen Apéro auf. Da sich Andrea‘s Vater verplappert hatte, wussten wir bereits, dass unser Abendprogramm etwas mit Ballonen zu tun hatte.

Als alle startklar für den Abend waren, fuhren wir nach Ebnat-Kappel an die Ballon-Tage Toggenburg. Um halb 9 Uhr fing das Nightglowing an. Sieben Ballone standen nebeneinander und erleuchteten im Takt zu Musik. Es war sehr eindrücklich zu sehen wie gross solche Heissluftballone von nahem sind und was für eine Kraft diese entwickeln können. Langsam suchten wir den Weg ins Festzelt, wo wir den restlichen Abend verbrachten.

Am nächsten Morgen erwartete uns ein sehr grosszügiges Zmorgenbuffet. Nachdem jeder seinen Appetit gestillt hatte, packten wir unsere Sachen zusammen und fuhren los. Während der Fahrt lüftete Andrea das Geheimnis um das bevorstehende Programm. Sie sagte, dass wir an den Zürichsee fahren und von einer Skisprungschanze in den See springen. Das Entsetzen über diesen Programmpunkt war einigen Gesichtern anzusehen. Doch Andrea brach in schallendes Gelächter aus und löste die Situation auf. Wir fuhren nicht an den Zürichsee, sondern zum Atzmännig. Dort durften wir uns im Grassskifahren versuchen. Das ganze sah sehr amüsant aus. Ein grosser Teil der Gruppe blieb am Skilift und fuhr noch ein paar Stunden. Der andere Teil des DTV vergnügte sich auf der Rodelbahn.

Zum Schluss assen wir noch etwas Feines zusammen und machten uns danach auf den Heimweg. Die Anstrengungen des ganzen Wochenendes zeigte langsam seine Auswirkungen. Auf der Heimfahrt wurde nicht sehr viel gesprochen. Alle waren hundemüde.
Die DTV-Reise 2015 war ein voller Erfolg, für jeden hatte es etwas dabei. Ich bedanke mich nochmals sehr bei Andrea Giezendanner für das Organisieren der tollen Reise ins schöne Toggenburg.

 

Zurück

Kommentare

Kommentar schreiben